Wonach wir streben

Ein Besucher, der sich hinsichtlich des Zieles seiner Reise entscheidet, wählt nicht vorrangig das Hotel, das Restaurant oder die Pension, sondern den Zielort. Es liegt daher im Interesse aller am Fremdenverkehr Beteiligten sowie der Einwohner der Stadt, dass Marienbad als Zielort des Fremdenverkehrs attraktiv ist, und dass sie eine gemeinsame Sprache sprechen.

Unsere Ambition ist es, die gemeinsame Strategie des Fremdenverkehrs in Marienbad zu formulieren.

Der Sinn ist nicht die Erstellung eines ansehnlichen Dokuments, sondern eine kühne, motivierende Vision, die den allgemein akzeptierten und von allen geteilten Schnittpunkt der Interessen aller in der Stadt wirkenden Subjekte darstellt. Wir sind entschlossen, zur Erfüllung dieser Aufgabe aktiv beizutragen.

Wir haben uns verpflichtet, das professionelle Niveau, die Unternehmensethik und die Standards der Dienstleistungen im Fremdenverkehr zu erhöhen. Wir werden die Aktivitäten der Mitglieder der Assoziation koordinieren und die Zusammenarbeit mit Vereinen ähnlicher Ausrichtung in Tschechien wie im Ausland knüpfen. Wir tragen zur Entwicklung des Tourismus und des Lebens in Marienbad bei.

Wie wir unser Vorhaben umsetzen

Wir glauben an die Zusammenarbeit, den Dialog und die Fähigkeit, einen Konsensus herbeizuführen. Wir sind bestrebt, dass die Zukunft unserer Stadt nicht von zufallsbedingten Kräften und Teilinteressen, sondernd von einer allgemein akzeptierten Konzeption geprägt wird.

Wer wir sind

Wir sind Menschen, denen die Zukunft der Stadt, in der wir leben, arbeiten und unternehmerisch tätig sind, nicht gleichgültig ist. Uns verbindet das Interesse an der Entwicklung des Fremdenverkehrs und der Stadt selbst.

Deklaration der Assoziation

Die Deklaration der Assoziation können Sie hier lesen oder herunterladen.

DEKLARATION DER ASSOZIATION

Motto

Aktive Bürger sind das ganze Jahr über die beste Garantie des authentischen Geschehens im Fremdenverkehr, in der Kultur, in der Unterhaltung und im Sport nicht nur für die Kurgäste und Touristen, sondern auch für die Bürger unserer Stadt selbst.